Home


Angebote


Astrologie


Aum & Aqua
Society


Kunst


Alchemie


Biographie


Partner/Freunde


Danke


Kontakt &
Impressum

AKTUELLES

 


Das Uranus-Neptun-Schlüsselhoroskop


Uranus und Neptun
Individuum und Universum Teil V

Das Horoskop zeigt die Bedeutung von Uranus-Neptun-Verbindungen. In der Anlage geht es mit AC Zwilling um den Intellekt, der mit Merkur in 10 dem Bestimmenden begegnet. Das linear denkende, intellektuelle Ego erkennt seine eigenen Grenzen. Es wird laut Uranus als Herrscher von 10 am AC durch übergeordnete Gesetzmäßigkeiten bestimmt. Da Merkur in Konjunktion mit Mars in 10 steht und Mars mit Saturn spiegelt, ergibt sich ein „intellektueller Existenzkampf“. Bei Widder in 11 und Mars Konjunktion Merkur kommt der Intellekt in einen Clinch mit ursprünglichen, schöpferischen und aggressiven Energien. Außerdem steigen bei Stier in 12 und Venus Spitze Haus 11 bisher unterbewusste Materialien im Individuum hoch.

Neptun steht als Herrscher von 11 in 11, - das Individuum wandelt sich aus sich selbst und durch sich selbst zu einer anderen Entwicklungsstufe seiner selbst. Dieser individuelle Selbstumwandlungsvorgang stellt das Ego in Frage, der Neptun steht im Quadrat zum AC. Kurz, die linearen Mechanismen des Egos und das intellektuelle Selbstbild werden in Frage gestellt, man erlebt sich selbst ganz anders als gewohnt. Soweit zu dem WAS geschieht, nun stellt sich natürlich auch noch die Frage, WIE das Alles passiert.

Die Sonne steht in Haus 9, das Ganze geschieht also durch einen Erkenntnisvorgang. Und da der Löwe sowohl Haus 3 als auch Haus 4 beherrscht, geht es sowohl um einen intellektuellen, als auch um einen seelischen Erkenntnisvorgang. Der alte und der neue Mondknoten stehen im Quadrat zur Sonne, also dürfte das, was hier als Entwicklung angelegt ist und geschieht, das subjektive Erleben in Spannung versetzen. Haus 9 wird vom Uranus beherrscht, der am AC steht, also geht es um Erkenntnisvorgänge bezüglich des Egos.

Mit Jungfrau in 5 geht es zugleich um einen Bewusstwerdungs- und Wahrnehmungsprozess, der mit Merkur in 10 übergeordnete Gesetze und Inhalte erfasst, die vom Ego und der Subjektivität des Menschen nicht manipuliert werden können. Außerdem spricht die Opposition von Pluto in 3 und Saturn in 9 dafür, dass hier in den intellektuellen Erkenntnisvorgängen eine Notwendigkeit herrscht, dass es sich bei dem Vorgang so zu sagen um „höhere Gewalt“ handelt.

Die intellektuelle Power des Plutos in 3 stößt auf die Grenzen des Saturns. Die intellektuellen Erkenntnisprozesse geschehen also eventuell nicht ganz freiwillig, sondern werden vielleicht eher erlitten als angestrebt. Es handelt sich also um einen Erkenntnis-, Bewusstwerdungs- und Wahrnehmungsprozess, der eine recht belastende oder gar niederschmetternde Wirkung auf das Ego haben kann, speziell auf die intellektuellen und dualistisch trennenden Mechanismen des Egos. Herzlichen Glückwunsch – Es wird Alles gut! 

Denn im Ergebnis bringt die Konstellation mit DC Schütze und Jupiter in 5 eine deutlich erweiterte Erlebnisfähigkeit und via Merkur als erstem Herrscher von 5 in 10 und Venus als zweitem Herrscher von 5 in 11 Erkenntnisse darüber, wie das eigene Leben mit dem Ganzen in Beziehung steht. Ich schrieb ja schon mehrfach, dass Uranus-Neptun-Verbindungen die Beziehung des Individuums zum GANZEN symbolisieren. Außerdem dürfte sich durch den Jupiter in 5 via Jungfrau-Merkur auch die Wahrnehmungsfähigkeit und via Waage-Venus die Fähigkeit zur Begegnung erweitern, „die Grenzen des Bildempfangs werden aufgehoben“.

Wenn das menschliche Bewusstsein normalerweise wie ein Radio arbeitet, dass drei bis vier Radiosender empfängt, kann es bei Uranus-Neptun vielleicht plötzlich 24 Sender empfangen. Die Frage ist natürlich, wie man damit klar kommt. Eine Erscheinungsform der Konstellation ist ADS, das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom. Kinder mit ADS haben nach meiner Kenntnis dominante Uranus-Neptun-Verbindungen. Sie sind besonders wahrnehmungsfähig, und haben aufgrund ihrer Eindrucksfülle natürlich große Konzentrationsschwierigkeiten. Die entscheidende Frage bei Uranus-Neptun ist tatsächlich, wie man damit klar kommt, dass die bisherigen Grenzen der Sensibilität aufgehoben werden.

Da bei altem Mondknoten im Stier und Venus Spitze 11 angezeigt ist, dass die Grenzen der Sensibilität aufgehoben werden und bis dahin unterbewusste Inhalte hochsteigen, müssen diese Inhalte natürlich in irgendeiner Form integriert werden. Aber es kann nicht darum gehen, einfach nur überflutet zu werden. Stattdessen fordert und fördert der neue Mondknoten im Skorpion in Haus 6 einen möglichst bewussten, methodischen und strukturierten Umgang mit all dem, was durch die erweiterte Sensibilität wahrgenommen werden kann. Und da der Pluto als Herrscher von 6 in Haus 3 steht, sollten die Wahrnehmungen, die bei Uranus-Neptun auftauchen, konkret dargestellt werden.

Ob wir dies nun tun, indem wir singen, schreiben, malen, sprechen, tanzen oder zeichnen ist weniger wichtig. Wichtig ist, dies möglichst bewusst zu tun und da es bei Pluto in 3 leicht zu einem Stau kommen kann, ist es wichtig, dies fließend und absichtslos tun. Natürlich könnte man im Sinne des Skorpions auch an eine rituelle Darstellungsform denken. Tatsächlich entstand mit der Uranus-Neptun-Konjunktion von 1993 der Boom der Mandalamalbücher, der ungefähr sieben Jahre anhielt und an dem ich als Schöpfer mehrerer Mandalamalbücher beteiligt war. Mandalamalbücher wurden oft auch in Schulen verwendet, um bei den Schülern für Zentrierung und Gelassenheit zu sorgen. Das Mandala, dessen Zentrum das Individuum (Uranus) und dessen Umkreis das Universum (Neptun) symbolisiert, das durch das Individuum erfahren wird, ist eine Uranus-Neptun-Kunstform. C. G. Jung wies darauf hin, dass das Mandala in Träumen, Visionen und Bildern immer dann auftaucht, wenn das Individuum Gefahr läuft, im Chaos des grenzenlosen Unterbewusstseins unter zu gehen. Als Psychologe hatte C. G. Jung wohl vor allem mit kritischen Situationen zu tun. Ich sehe das Mandala ganz generell als eine symbolische Darstellung der Beziehungen zwischen dem Individuum und dem GANZEN. Und bei jeder Uranus-Neptun-Konstellation werden diese Beziehungen neu gefügt und das kann auch ganz bewusst und harmonisch geschehen, denn immerhin stehen Jungfrau und Waage in Haus 5 des Uranus-Neptun-Combin.

Es gibt auch „akustische Mandalas“ - nämlich Mantras und Gebete. Sich wiederholende akustische Formen sorgen für die Beruhigung und Vereinheitlichung des Bewusstseinsstroms, sie ordnen und strukturieren die Bewusstheit. Man kann auch ganz einfach summen. Summen steigert die Bewusstheit und die Schwingungen, die dabei entstehen, wirken ordnend auf unser Wesen. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich zu ordnen und gelassener zu werden. Am wichtigsten ist, sich nicht mit den Inhalten zu identifizieren, die auftauchen, sondern mit der Bewusstheit als solcher und zu verstehen, dass die Bewusstheit kein Inhalt, sondern ein Raum oder ein „Container“, ein Behälter ist. Haus 6 symbolisiert in der MRL die Bewusstheit und der Skorpion symbolisiert einen Container. Es gilt, sich mit der raumartigen Bewusstheit identifizieren, in der alle Inhalte auftauchen, anstatt sich mit den Inhalten zu identifizieren.

Man könnte sagen „wir leben in interessanten Zeiten“ oder gar in „wilden Zeiten“. Richtiger wäre die Formulierung, dass derzeit „wilde und interessante Zeiten in unserer Bewusstheit auftauchen“. Und irgendwann werden wieder harmonische, gut geordnete und womöglich sogar richtig langweilige Zeiten in unserer Bewusstheit auftauchen. Wir sollten die aktuellen Möglichkeiten nutzen, und uns immer daran erinnern, - egal was auch auftaucht, es taucht immer in unserer Bewusstheit auf. Damit sind wir am Ende des fünfteiligen Essays zu Uranus-Neptun angelangt. Ich hoffe, es war hilfreich und inspirierend, in diesem Sinne:
 

Alles Gute  Vinzent Liebig

 

PS: Der Text darf gerne weiter verbreitet werden, solange er im Original erhalten und meine Urheberschaft erkennbar bleibt. Wer andere Rundbriefe noch ein Mal nachlesen möchte, kann dies auf www.vinzent-liebig.de tun. Dort gibt es jetzt auch Auszüge aus einem noch zu publizierenden Buch über die „meta-astrologischen Planetenbilder“ zu lesen. Wer neu in den Verteiler für astrologische Rundmails aufgenommen möchte, schreibt mir bitte eine Email.

  

Vinzent Liebig – Kunst und Coaching
Tel: 0761-6967248
changchub11@yahoo.de
www.vinzent-liebig.de



QUELLENNACHWEIS

In meinem Text habe ich folgende Zuordnungen aus der
MRL („Münchener Rhythmenlehre“) von Wolfgang Döbereiner verwendet:

  • AC, Widder, Mars, Haus 1 = Anlage, aggressiv, Ego, Energie
  • Zwilling, Merkur, Haus 3 = Darstellung, Intellekt, linear, mechanisch, dualistisch
  • IC, Krebs, Mond, Haus 4 = seelisch
  • Löwe, Sonne, Haus 5 = subjektives Erleben, Leben
  • Jungfrau, Merkur, Haus 6 = Bewusstheit, Bewusstwerdung, Wahrnehmung
  • DC, Waage, Venus, Haus 7 = Bildempfang
  • Skorpion, Pluto, Haus 8 = Container, rituell, strukturiert
  • Schütze, Jupiter, Haus 9 = Erkenntnis
  • MC, Steinbock, Saturn, Haus 10 = das Bestimmende, Grenzen, Gesetzmäßigkeiten
  • Wassermann, Uranus, Haus 11 = Aufhebung von Grenzen, Individuum, schöpferisch
  • Fische, Neptun, Haus 12 = Sensibilität, unterbewusst
  • Mars-Saturn = Existenzkampf