Home


Angebote


Astrologie


Aum & Aqua
Society


Kunst


Alchemie


Biographie


Partner/Freunde


Danke


Kontakt &
Impressum

AKTUELLES

 


Die 12. Uranusphase

 

Uranus und Neptun
Individuum und Universum Teil III

Das Horoskop zeigt die 12. Phase des Uranus. Sie gilt bei Uranus in Haus 12, bei Uranus in den Fischen und bei Uranus-Neptun-Verbindungen. Während der Uranus-Neptun-Rezeption, die noch bis 11.3.2011 gilt, ist sie eine allgemeingültige Konstellation, die jeden von uns in irgendeiner Weise, zumindest indirekt betrifft, je nachdem welche Verbindungen der laufende Uranus zu unserem Geburtshoroskop herstellt. In den ersten zwei Texten zu Uranus-Neptun hatte ich dargestellt, dass bei Uranus in den Fischen das Individuum in das Grenzenlose und das Transzendente eintaucht und hier sehen wir nun en Detail, wie das geschieht.

Mit AC Löwe geht es um eine Kraft, mit Sonne in 8 um eine geistige Kraft und mit Sonne in den Fischen um eine auflösende und entgrenzende Kraft. Das heißt, die 12. Uranusphase löst Grenzen im Geistigen auf. In den Dzogchenlehren und anderen mystischen Schulen heißt es, dass es vor allem unsere begrenzten Vorstellungen sind, die trennend zwischen uns und der Erfahrung des Transzendenten stehen. Bei dieser Konstellation können sich unsere Konzepte und geistigen Begrenzungen erweitern und auflösen.

Damit fallen wir geistig eventuell auch aus unseren bisherigen sozialen und gesellschaftlichen Bezügen heraus. Denn was wir als „Gesellschaft“ bezeichnen, beruht vor allem auch auf einer Reihe von geistigen Vereinbarungen darüber, was „wirklich“ ist. Es geht dabei gar nicht um die Frage, was richtig oder falsch ist, es ist egal ob wir uns als demokratisch, wissenschaftlich, theistisch religiös oder atheistisch denkende Menschen verstehen, - wir fallen mit der Konstellation einfach ein Stück weit aus den geistig-ideologischen Strukturen heraus. Saturn in 9 symbolisiert eine Objektivierung der Erkenntnis, Merkur in 8 neutralisiert Ideologien. Mit dem Spiegelpunkt zwischen Saturn und Merkur werden wir auf uns selbst zurück geworfen und vielleicht vereinsamen wir. Denn ohne den Glauben an bestimmte geistige Konzepte „gehören wir nirgendwo mehr dazu“, zumindest ideologisch gesehen, stattdessen fühlen wir uns nun vielleicht mit ALLEM verbunden.

Aber wir sind ja dennoch von unserem sozialen Umfeld in irgendeiner Weise abhängig und möglicherweise führt das zu Konflikten. Wir fallen aus den geistigen Strukturen unserer Umgebung heraus, wir erkennen deren Konzepte als relativ, auch die, an die wir selbst bisher geglaubt haben und müssen uns dennoch in irgendeiner Form auf unsere Umgebung beziehen. Mars als Herrscher von Haus 9 in Haus 2 deutet an, dass es dadurch zu weltanschaulichen Konflikten mit dem sozialen Umfeld kommen kann. Ein berühmtes historisches Beispiel für die Konstellation ist Galileo Galilei, der das geozentrische durch das heliozentrische Weltbild ablöste und erst am Ende des 20. Jahrhundert von der katholischen Kirche rehabilitiert wurde.

Da Merkur, Saturn und Mars hier mit dem alten Mondknoten verbunden sind, ist es nicht unbedingt notwendig und sinnvoll, mit unserem Umfeld in den Clinch zu gehen. Man muss seine Wahrheiten seinen Mitmenschen nicht in aggressiver Form um die Ohren hauen. Wozu denn auch, - man hat ja gerade erst selbst entdeckt, wie beschränkt und relativ so genannte „Wahrheiten“ sein können. Womöglich hat unsere geistige Reise ins Grenzenlose ja gerade erst begonnen. Der neue Mondknoten in der Waage und die Venus in Haus 6 symbolisieren, das es besser ist, harmonisch, diplomatisch, elegant, bewusst und der jeweiligen Situation angemessen zu kommunizieren, wenn wir damit begonnen haben, uns aus den geistigen Strukturen unseres Umfeldes heraus zu lösen.

Die 12. Uranusphase hat einige sehr schöne Qualitäten und Facetten. Da ist zunächst einmal die Jupiter-Neptun-Konjunktion in Haus 3, sie symbolisiert intuitive Erkenntnis, eine Erweiterung der intellektuellen Möglichkeiten und die Fähigkeit in multi-dimensionalen Zusammenhängen zu denken. Wir sind nun nicht mehr an die Zwänge des linearen Denkens gebunden. Aber eventuell müssen wir uns der Frage stellen, wie wir die multi-dimensionalen Inhalte kommunizieren und transportieren können. Personen, die ein multi-dimensionales Bewusstsein haben, haben oft Schwierigkeiten, sich verständlich zu machen. Vor allem zu Schreiben, kann eine richtige Qual sein.

Das ist leicht zu verstehen, denn die Sprache ist linear geordnet, also eindimensional. Wenn nun die innere Welt aus mehr-dimensionalen Strukturen besteht, z.B. aus leuchtenden, transparenten Bildern, die sich ständig bewegen, dann ist es kaum möglich, dies in einem einzigen Übersetzungsschritt in eine lineare Form zu bringen. Erfahrungsgemäß kann es sehr hilfreich sein, als Zwischenschritt eine zweidimensionale Darstellung zu verwenden und sich eine „Landkarte der Inhalte“ zu zeichnen, bevor man die Inhalte in eine eindimensionale, lineare Form bringt. Das so genannte „Mind-Mapping“ ist eine mögliche Methode dieser Art.

Und es gibt eine kreisförmige Verbindung zwischen dem 7., dem 12. und 4. Haus. Wassermann in 7 und Uranus in 12 zeigen, dass wir dem Grenzenlosen, dem Transzendenten begegnen. Und mit Krebs in Haus 12 und Mond in Haus 4 erleben wir das Grenzenlose und das Transzendente als etwas Seelisches und Lebendiges, das in unser Seelenleben einströmt. Und unser individuell Seelisches reagiert mit Skorpion in 4 und Pluto in Haus 7 darauf mit der Geburt von seelischen Bildern, z.B. mit Träumen und Imaginationen, die in unserem Bewusstsein auftauchen. Diese seelischen Bilder können uns auf der bewussten Ebene orientieren und eine neue Begegnung mit dem Grenzenlosen herbeiführen usw.

Die 12. Uranusphase ist also eine sehr schöne Konstellation, wenn man auch mit etwas weniger Vorstellungen und ohne unnötigen Streit leben kann, just take it easy.

 

Alles Gute – Vinzent Liebig
 

PS: Der Text darf gerne weiter geleitet und verbreitet werden, solange er im Original erhalten und meine Urheberschaft erkennbar bleibt. DANKE.

  

Vinzent Liebig – Kunst und Coaching
Tel: 0761-6967248
changchub11@yahoo.de
www.vinzent-liebig.de


QUELLENNACHWEIS

In meinem Text habe ich folgende Zuordnungen aus der
MRL („Münchener Rhythmenlehre“) von Wolfgang Döbereiner verwendet:

  • Stier, Venus, Haus 2 = sozial
  • Zwilling, Merkur, Haus 3 = neutral
  • IC, Krebs, Mond, Haus 4 = seelisch, lebendig, Geburt
  • Jungfrau, Merkur, Haus 6 = abhängig, bewusst
  • Skorpion, Pluto, Haus 8 = Imagination, Konzept, Vorstellung, geistig, ideologisch, orientieren
  • Fische, Neptun, Haus 12 = das Grenzenlose, Transzendente, auflösen