Home


Angebote


Astrologie


Aum & Aqua
Society


Kunst


Alchemie


Biographie


Partner/Freunde


Danke


Kontakt &
Impressum

AKTUELLES

Die „Super-Stress-“ und die „Gott-sei-Dank-Konstellation“
Saturn-Uranus und Jupiter-Uranus

Das Horoskop zeigt den Moment, als die Sonne am 20.4.2010 in das Zeichen des Stier eingetreten ist. Darin wird sichtbar, dass Jupiter sich auf den Uranus zu bewegt, woraus eine sehr günstige Konstellation entstehen wird. Aber man sieht auch, dass vorher die Opposition zwischen Saturn und Uranus exakt wird. Und diese Konstellation bringt ein Maximum an Spannungen mit sich. Es handelt sich dabei um eine Konstellation, die das allgemeine Klima stark mit beeinflusst. Als einzelnes Individuum kann man davon mehr oder weniger intensiv betroffen sein. Aber atmosphärisch ist die Konstellation allgemein spürbar.

Ich erspare uns die Beschreibung aller möglichen Erscheinungsformen, hier nur ein paar Beispiele: - typisch sind Spannungen in Beziehungen, extreme Erschöpfung und Lustlosigkeit und der Eindruck, dass man in seiner Entfaltung als freies schöpferisches Individuum ständig blockiert wird. Man fühlt sich nie wirklich frei. Es kann zu Entfremdungen und Trennungen kommen, manche denken bei der Konstellation sogar daran, sich für immer von dem Planeten Erde trennen – sprich sterben - zu wollen.

Der zweitletzte Höhepunkt der Konstellation war am 27.4.2010 – vorerst ist also das Maximum der Spannung überschritten und die Spannung lässt nach. Ein Überblick zeigt, dass die Saturn-Uranus-Opposition innerhalb von fast zwei Jahren fünfmal exakt wurde, bzw. wird, nämlich: November 2008, Februar 2009, September 2009, Ende April 2010 und ein letztes Mal Ende Juli 2010. Im Moment lasst die Spannung also zwar schon wieder nach, aber das Thema kommt Ende Juli nochmal auf uns zu. Glücklicherweise entsteht vorher schon eine Konjunktion zwischen Jupiter und Uranus.

 Jupiter-Uranus-Konjunktion am 8.6.2010

Jupiter-Uranus gilt bei manchen als die „Gott-sei-Dank-Konstellation“. Es handelt sich auch hier um eine allgemeine Konstellation und als Einzelner kann man auch von dieser Konstellation mehr oder weniger betroffen sein. Sie bringt oft überraschende Lösungen von Problemen, wo man schon gar keine Lösung mehr erwartet hat. Sie macht das Schöpferische fruchtbar und bringt glückliche Begegnungen mit sich. Sie findet sich bei erfolgreichen Innovationen und bei bedeutenden Entdeckungen und Erfindungen. Last but not least taucht die Konstellation oft dann auf, wenn man jemandem begegnet, der inspirierend auf einen wirkt, sei es ein Partner oder auch ein spiritueller Lehrer. Ich sage nicht, dass dies der Anbruch des „Goldenen Zeitalters“ sein wird – Aber ich erwarte, dass es zu einer generellen Verbesserung der Stimmung und des allgemeinen Klimas kommen wird. Vor allem glaube ich dass die viele schöpferische Impulse und Projekte, die mehr als anderthalb Jahre lang durch den Saturn blockiert wurden, nun freie Bahn und Unterstützung bekommen können. Und wisst Ihr was das Beste ist? Die Jupiter-Uranus-Konjunktion wird sehr lange sehr exakt bleiben. Sie wird uns mit einer Exaktheit von 0° bis nur 3° bis Ende Januar 2011 erhalten bleiben.

Allen Alles Gute – Vinzent Liebig

 

 

Vinzent Liebig – Kunst und Coaching
Telefon: 0761-6967248
changchub11@yahoo.de
www.vinzent-liebig.de
 

PS: Der Text darf sehr gerne weiter geleitet und verbreitet werden, solange er im Original erhalten und meine Urheberschaft erkennbar bleibt. DANKE.
 

QUELLENNACHWEIS

In meinem Text habe ich folgende Zuordnungen aus der MRL von Wolfgang Döbereiner verwendet:

  • Saturn-Uranus = Erschöpfung, Entfremdung, Trennung, Selbstmord-Gedanken
  • Jupiter- Uranus = überraschende Lösungen, inspirierende
    Begegnungen